Endodontie 2019-04-23T11:33:55+00:00

Endodontie

Die Endodontie beschäftigt sich mit Erkrankungen des Pulpa-Dentin-Komplexes. Hierbei handelt es sich um das Weichgewebe innerhalb des Zahns (Pulpa), welches zusammen mit dem Zahnbein (Dentin) eine Funktionseinheit bildet. Die am häufigsten behandelte Erkrankung des Pulpa-Dentin-Komplexes ist die Wurzelentzündung.

Wie entsteht eine Wurzelentzündung?

Eine Wurzelentzündung entsteht, indem Bakterien in das Innere des Zahns eindringen, also meist durch eine Karieserkrankung. Bleibt eine zahnmedizinische Versorgung durch Ihren behandelnden Zahnarzt aus und die Karies bleibt unentdeckt, so zieht sich die Erkrankung langsam und schleichend weiter ins Innere. Dies hat zufolge, dass die Karieserkrankung den Zahnnerv befällt und sich dieser entzündet.

Symptome einer Wurzelentzündung

Eine Wurzelentzündung macht sich meist durch starke Schmerzen bemerkbar. Diese treten zuerst lediglich bei Reizungen oder Druck (z.B. beim Kauen) auf. Im weiteren Krankheitsverlauf entwickelt sich dieser Schmerz zu einem pochenden Dauerschmerz.
Brechen die Schmerzen abrupt ab, bedeutet dies allerdings nicht, dass die Entzündung abgeheilt ist. In diesem Fall ist der Zahnnerv vermutlich abgestorben.

Was passiert bei einer Wurzelkanalbehandlung?

Eine Wurzelentzündung kann lediglich durch eine Wurzelkanalbehandlung behoben werden.

Bei einer solchen Behandlung wird die Zahnkrone aufgebohrt, sodass wir Zugang zum Wurzelkanalsystem zu bekommen.

Das Wurzelkanalsystem wird durch kleine Feilen sorgfältig erweitert, dadurch können wir die verzweigten Kanäle ausreichend säubern.

Daraufhin wird das entzündete Gewebe entfernt. Hierfür ist Fingerspitzengefühl, Geduld und Sorgfalt gefragt. Nur dann, wenn jegliches entzündetes Gewebe entfernt wurde, kann die Behandlung erfolgreich sein.

Die ausgehöhlten Kanäle werden anschließend ausgespült und desinfiziert.

Um den nun entstandenen Hohlraum zu füllen, bestücken wir die Wurzelkanäle mit speziellem, medizinischen Füllmaterial und verschließen sie daraufhin bakteriendicht.

Da beim Aufbohren der Zahnkrone Zahnhartsubstanz verloren geht, muss der Zahn im letzten Schritt neu überkront werden.

Sie haben noch Fragen? Dann rufen Sie uns an. Wir sind jederzeit gerne für Sie da!

Termin anfragen